Jungjägerausbildung 2020 der Kreisgruppe Vulkaneifel

Jungjägerlehrgang zur Vorbereitung auf die Jägerprüfung 2020

 

Informationsabende:

  • Dienstag, 03. März 2020 um 19:00 Uhr, im Restaurant "Mausefalle", Hauptstr. 42, 54570 Neroth
  • Dienstag, 31. März 2020 um 19:00 Uhr, im Restaurant "Forsthaus Kasselburg, Auf der Kasselburg 1, 54570 Pelm
 

Beginn der Ausbildung: Einführungsabend ist Dienstag, 07. April 2020 um 19:00 Uhr.

 

Die Lehrgangsgebühr beträgt: 1.200,00 € 

 

Die Ausbildung erfolgt nach dem Mentoren-Modell.

Der Leitgedanke ist, dass der angehende Jungjäger mit Hilfe des „Lehrprinzen“ (Mentor) mit der Arbeit eines Jägers im Revier sowie mit der Organisation der regionalen Jägerschaft vertraut gemacht wird. Jedem Lehrgangsteilnehmer soll daher ein erfahrener Jäger nach Wahl  mit Rat und Tat zur Seite stehen. Dieser Jäger, auch Lehrprinz genannt, betreut den angehenden Jungjäger während der Zeit des Vorbereitungslehrgangs. Der Lehrprinz stellt eine Bezugsperson dar. Der Teilnehmer und der Lehrprinz stimmen die Aktivitäten selbständig ab; sie erfolgt auf freiwilliger Basis. 

 

Der begleitende theoretische Unterricht umfasst 120 Übungsstunden. 

Diese finden dienstags und donnerstags abends in der „Mausefalle“ in Neroth statt. 

Die Schießausbildung erfolgt am Freitagnachmittag oder Samstagvormittag.

 

Vorteile für den Lehrgangsteilnehmer: 

Er kann

• die Arbeit des Jägers in der Praxis kennenlernen. 

• sich mit der Reviergestaltung und den Hegemaßnahmen vertraut machen. 

• Wildtiere im Revier beobachten und das Ansprechen üben. 

• das Verhalten der Jagdhunde und das Arbeiten mit ihnen beobachten. 

• den Ablauf einer Treib- und/oder Drückjagd verfolgen. 

• ortsansässige Jäger kennenlernen. 

• sich über Aktivitäten im Hegering und in der regionalen Jägerschaft informieren. 

 

Der Lehrprinz hat folgende Aufgaben bei der Begleitung seines Jagdscheinanwärters:

• Betreuung während des Vorbereitungslehrgangs. 

• Gemeinsames Beobachten und Ansprechen von Wildtieren im Revier.

• Versorgen von Niederwild und Hochwild nach dem Schuss. 

• Einführung und Anleitung  bei Revierarbeiten, wie Reviereinrichtungen bauen 

   (z. B. Kanzeln und Ansitzleitern), Anlegen von Wildäckern und Hegebüschen. 

• Näherbringen der Arbeit und des Verhaltens des Jagdhundes.

• Nach Möglichkeit die Teilnahme an Treib- und Drückjagden in Aussicht stellen. 

• Bekanntmachen seines Schützlings mit anderen Jägern. 

• Gemeinsame Teilnahme an Veranstaltungen der Jägerschaft.

 

In der Lehrgangsgebühr sind folgende Leistungen enthalten: 

• Praktische Ausbildung nach dem Mentoren-Modell und begleitend ca. 120 theoretische Übungsstunden,

• Ausbildungsunterlagen (Heintges Lehrsystem: Sicher durch die Jägerprüfung),

• Anschauungsmaterial, Videofilme, Jagdzeitschriften, usw.,

• Übungsschießen mit erfahrenen Schießausbildern inkl. Leihgebühr für Übungsflinten und -büchsen, 

• Kurzwaffenschießen mit Schießlehrer inkl. Leihgebühr für Pistolen und Revolver,

• Exkursionen (Wildgehege, Greifvogelstation, Anschußseminar),

• Aufbrech- und Zerwirkseminar, 

• Fallenlehrgang.

 

Nicht in der Gebühr enthalten sind: 

• Übungsbögen für die Jägerprüfungsfragen, Übungsprogramme für PC,

• Schießstandgebühr, Patronen und Tontauben, 

• Prüfungsgebühr.

 

Anja Giesel

-Kursleiterin – 

 

Mobil: 0171 - 150 17 17

Tel: 0 65 99 - 92 78 74

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Rufen Sie uns an, schreiben eine E-Mail oder schicken eine Nachricht über Facebook.

Das Infoblatt können Sie gerne auch hier herunterladen und ausdrucken.

Den Anmeldebogen können Sie sich gerne auch hier herunterladen und ausdrucken.

Förderung Drückjagdböcke und Hundeschutzwesten

10.000 Drückjagdböcke für Rheinland-Pfalz

 

Die Bewegungsjagdsaison steht an – Ministerium unterstützt Jägerschaft

Im Hinblick auf die Forderungen im „Handlungsprogramm Schwarzwild“ zur verstärkten Bejagung des Schwarzwildes hat das zuständige Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten (MUEEF) in Zusammenarbeit mit dem LJV zwei Förderprogramme aufgelegt, die ab sofort unter den aus den jeweiligen Zuwendungsverträgen über die Weiterleitung eines Zuschusses ersichtlichen Voraussetzungen in Anspruch genommen werden können. Die Förderung erfolgt aus Mitteln der Jagdabgabe.


Programm „10.000 Drückjagdböcke Plan Rheinland-Pfalz“:

Gefördert wird der Kauf von Drückjagdböcken bzw. Drückjagdleitern mit einem Festbetrag von 75,- Euro /Stück. Antragsberechtigt sind in Rheinland-Pfalz jagdausübungsberechtigte Personen (Nachweis über entsprechenden Eintrag im Jagdschein).

Die Mindestzahl beträgt fünf Drückjagdböcke/Drückjagdleitern. Die Höchstzahl richtet sich nach der Größe der nachgewiesenen Jagdrevierfläche und ist beschränkt auf max. eine Einrichtung pro angefangene 10 ha Jagdbezirksfläche.

Antrag auf Förderung Drückjagdböcke herunterladen
 

Programm „Hundeschutzwesten Rheinland-Pfalz“:

Gefördert wird der Kauf von Hundeschutzwesten, die geeignet sind, Jagdhunde bei Drückjagden und /oder Nachsuchen Schutz gegen wehrhaftes Wild –insbesondere Schwarzwild – zu bieten. Die Förderung erfolgt als Anteilfinanzierung in Höhe von 50 % der nachgewiesenen, zuwendungsfähigen Kosten. Antragsberechtigt sind Personen, die im Besitz eines in Rheinland-Pfalz ausgestellten Jagscheines oder in Rheinland-Pfalz jagdausübungsberechtigt sind.

Antrag auf Förderung Hundeschutzwesten herunterladen
 

Einzelheiten zu den einzelnen Programmen und dem Antragverfahren (Förderfähigkeit, notwendige Unterlagen pp.) entnehmen Sie bitte den detaillierten Zuwendungsverträgen über die Weiterleitung eines Zuschusses zusammen mit den jeweiligen Antragsformularen, die für Sie zum Ausdruck in den jeweiligen Dateien bereitstehen.

Allgemeine Nebenstimmungen herunterladen

Reichen Sie Ihren Antrag, nach Vorliegen der Rechnung bei Ihnen, zusammen mit den weiteren erforderlichen Nachweisen ein.
Eine vorherige Antragstellung ist nicht erforderlich.

Anträge sind ausschließlich per vollständig ausgefülltem Formular an die Geschäftsstelle des Landesjagdverbandes Rheinland-Pfalz, Fasanerie 1, 55457 Gensingen, zu richten. Unvollständige/unleserliche Anträge können nicht bearbeitet werden. Ein Rechtsanspruch auf eine Förderung besteht nicht. Gefördert wird im Umfang der dem LJV vom MUEEF bewilligten Fördermittel. Es gilt die Reihenfolge des Einganges.

Andreas SCHOBER, Geschäftsführer

Allgemeine Nebenbestimmungen herunterladen

Antrag auf Förderung Drückjagdböcke herunterladen

Antrag auf Förderung Hundeschutzwesten herunterladen

 

Drückjagdböcke aus der Region

nachfolgend erhalten Sie eine Information zu Drückjagdböcken, die in der Region (HR Kelberg-Uersfeld) bezogen werden können und vom Land RLP mit je 75,-€ finanziert werden.
 

Tollwut-Monitoring 2020

Tollwut-Monitoring 2020
 
Nachfolgend finden Sie das Schreiben zum Tollwut-Monitoring im Jahr 2020 bei Wildtieren in Rheinland-Pfalz. Demnach entsprechen die Regelung denen des Vorjahres. 
 
Der neue Probenbegleitschein zur Untersuchung auf Tollwut (zu verwenden ab dem 01.01.2020) ist beigefügt; er kann auch auf der Homepage des Landesuntersuchungsamtes (https://lua.rlp.de/de/service/downloads) als elektronisch beschreibbares Formblatt heruntergeladen werden.
 

Änderung der tierseuchenrechtlichen Anordnung

 


 

Änderung der tierseuchenrechtlichen Anordnung

vom 08.08.2017

 

(zuletzt geändert durch Änderungsverfügung des Landesuntersuchungsamtes vom 11.07.2019)

 

 

Untersuchung von Schwarzwild  auf europäische (ESP) und 

afrikanische (ASP) Schweinepest.

 

Reduktion der Gewichtsklasse von 30 kg auf 20 kg bei ESP Proben

 

Das LUA RLP hat die tierseuchenrechtliche Anordnung bezgl. des

Monitorings auf Schweinepest geändert: Ab sofort müssen nur

noch Frischlinge bis  20 kg auf das Schweinepestvirus untersucht  werden.

 

Nach wie vor sind jedoch krank erlegte Stücke, sowie Fallwild,

wie bisher unabhängig von Alter und Gewicht stets zu beproben.

 

Die aktuelle tierseuchenrechtliche Anordnung und weitere   Dokumente und Formulare zur Schweinepest finden Sie aktuell

auf der Homepage des Landesuntersuchungsamtes RLP (Koblenz) unter folgendem Link:

 

https://lua.rlp.de/de/service/downloads/tierseuchen-tiergesundheit/

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok